„Lebendige Mundart – dargestellt in einem illustrierten Sachgruppenwörterbuch“

Dialektprojekt der Gregor-von-Scherr-Schule im Rahmen von „MundART WERTvoll“ des Wertebündnisses Bayern

Wertebündnis Bayern

Demokratie, Teamgeist, Verantwortung – welche Werte zählen? Junge Menschen über Wertefragen zum Nachdenken anregen, mit ihnen diskutieren und sie zum Handeln ermuntern – das will das im März 2010 auf Initiative von Ministerpräsident Seehofer gegründete „Wertebündnis Bayern“. Hierzu organisiert es verschiedene Projekte, etwa in den Bereichen Mundart, Demokratiebildung, Medienkompetenz und interkulturelle Kommunikation. Inzwischen gehören ihm über 130 Organisationen, Institutionen, Verbände, Vereine und Stiftungen aus der Zivilgesellschaft an.

MundART WERTvoll

Viele Kinder und Jugendliche sprechen Mundart als Ausdruck ihrer Verbundenheit zu ihrer Heimat und ihrer Identität. MundART WERTvoll will diese Verbundenheit aufgreifen, neu wecken und fördern. Bayerische Dialekte sollen als Ausdruck von Lebensgefühl, von Identität und Vielfalt wertgeschätzt werden. Die Beherrschung von Dialekten im situativen Sprachgebrauch soll als Stärke und Bereicherung für den Mundartsprecher erkannt und gefördert werden.

Projekt der Gregor-von-Scherr-Schule

Mundartlandschaften wie das Nord(mittel)bairische, zu dem das Einzugsgebiet der Gregor-von-Scherr-Schule Neunburg vorm Wald gehört, zeichnen sich dadurch aus, dass in einem Bereich von wenigen Kilometern eine Reihe von verschiedenen Dialektvarianten existieren. Das Ziel des Projekts besteht darin, diese regionalspezifische Vielfalt in einem Dialektwörterbuch widerzuspiegeln. Dies geschieht - auf wissenschaftlicher Basis und in anspruchsvoller Aufmachung - anhand eines zeitgemäßen und attraktiven Wörterbuchformats nach Sachgruppen, das man als „Lexikographisches Lesebuch“ bezeichnen kann, da der Wortschatz nicht nur aufgelistet, sondern durch Texte und Bilder illustriert wird. Dafür werden sechs Themen herangezogen, die als eigene Einheiten nach einem bestimmten Muster präsentiert werden. Am Anfang eines jeden Wörterbuch-Kapitels steht eine Liste typischer Wörter aus dem jeweiligen Bereich, danach erfolgt auf unterschiedliche und originelle Art und Weise die kontextualisierte Umsetzung, u. a. eingebettet in die jeweiligen kulturhistorischen Bezüge. Im Vorspann wird eine Einführung in die dialektgeographische Situation des untersuchten Gebiets, u. a. anhand von Karten nach dem Muster eines Sprachatlas, gegeben. Abgerundet wird das Werk mit einer CD und weiteren Materialien, die in verschiedenen Schularten zur Dialektvermittlung eingesetzt werden können und damit einen didaktischen Zweck verfolgen. Mit dieser Idee, die sich nahtlos auf andere Schulen und deren Mundartareale übertragen lässt, soll der Dialekt im Sinne von Lebensgefühl, Heimatverbundenheit und Identitätsstiftung im Bewusstsein der Schüler nachhaltig verankert werden. Zugleich soll die Beherrschung von Mundarten im situativen Sprachgebrauch als Stärke und Bereicherung erkannt und gefördert werden.Bei der Abschlusspräsentation werden die einzelnen Sachgruppen in Form einer Lesung sowie musikalisch und kulinarisch vorgestellt.

Hier noch der Link zum Zeitungsartikel im "Neuen Tag": Neunburg v. Wald, 14.01.2016

 mundart

Bildquelle: onetz.de/neunburg-vorm-wald/kultur

scroll back to top